Besinnung

 

(I) Bilder und Statuen zeigen uns die heilige Verena.
Oft trägt sie einen Krug.
In diesem Krug hat sie, denen die bedürftig waren, Wasser und Wein gebracht.
Es ist auch unsere Aufgabe, denen die bedürftig sind, von dem zu geben, was wir haben.
Wir alle tragen einen Krug.

(II) Aber manchmal ist dieser Krug leer und wir haben nichts zu geben.
Vielleicht ist er leer, weil wir nicht Sorge getragen haben zu unseren Kräften und nun erschöpft sind?
Vielleicht ist er leer, weil wir uns keine Zeit für Gott genommen haben und so nicht dazu gekommen sind, unseren Krug wieder aufzufüllen?

(I) Gott, hilf uns, einen neuen Anfang zu machen.

 

--> (A) ein Kyrie-Ruf / oder KG 547 3. Strophe

 

 

(I) Bilder und Statuen zeigen uns die heilige Verena.
Oft trägt sie einen Krug.
In diesem Krug hat sie, denen die bedürftig waren, Wasser und Wein gebracht.
Es ist auch unsere Aufgabe, denen die bedürftig sind, von dem zu geben, was wir haben.
Wir alle tragen einen Krug.

(II) Oft ist dieser Krug voll und wir hätten viel zu geben, kommen aber nicht dazu.
Vielleicht, weil wir vor lauter dringenden Aufgaben keine Zeit mehr für das Wichtige haben.

(I) Gott, hilf uns, einen neuen Anfang zu machen.

 

--> (A) ein Kyrie-Ruf / oder KG 547 4. Strophe

 

 

(I) Bilder und Statuen zeigen uns die heilige Verena.
Oft trägt sie einen Krug.
In diesem Krug hat sie, denen die bedürftig waren, Wasser und Wein gebracht.

(II) Wasser und Wein haben wir nötig.
Und oft erhalten wir, einfach so, Wasser und Wein.
Oft erhalten wir einfach so, was wir zum Leben nötig haben:
Freundschaft und Liebe, oder einfach Aufmerksamkeit, Gesundheit und Kraft, Frieden und Wohlstand.

Vielleicht vergessen wir manchmal, uns darüber zu freuen und dafür dankbar zu sein?

(I) Gott, hilf uns, bewusster zu leben.

 

--> (A) ein Kyrie-Ruf / oder KG 547 5. Strophe