Der Verenatag

Das Fest der Heiligen Verena wird am 1. September begangen. Der 1. September ist in Bad Zurzach ein Feiertag. Die Kinder haben keine Schule und die Geschäfte bleiben geschlossen.

Der Festgottesdienst am Morgen ist das Zentrum des Verenatages. Zum Fest gehören aber auch eine Dankandacht, die Ölsegnung, die Feier "Wort und Musik" am Abend und andere Elemente. In den vergangenen Jahren lief der Verenatag wie folgt ab:

Am Vortag

10.00 Uhr Verenaweggen

Am Vortag des 1. Septembers wird um 10.00 Uhr auf den Pausenplätzen aller Schulhäuser auf Pfarreigebiet der Verenaweggen verteilt. Der Verenaweggen ist ein Schoggibrot und wird von den Bäckern in Zurzach hergestellt. Die Klassenlehrer/innen machen die SchülerInnen vor der Pause auf den Verenaweggen und den kommenden Verenatag aufmerksam.Verenaweggen

Am Festtag

10.00 Uhr Festgottesdienst

Als Hauptzelebrant und Festprediger wird ein Bischof oder ein Abt eingeladen.

Zum Festgottesdienst gehört eine Orchestermesse ( Münsterchor) und für die Kinder wird parallel zum Festgottesdienst eine Kinderfeier gestaltet. ( Gottesdienst für alle)

Festgottesdienst

 

Verenabankett11.30 Uhr Verenabankett

Nach dem Gottesdienst sind alle zum Apéro ( AG Apéro) und zum Verenabankett eingeladen. Das Verenabankett ist ein einfaches Mittagessen. Es werden Brot, Wurst und ein Dessertgebäck serviert. Im bereit stehenden Verenakrug wird ein freiwilliger Unkostenbeitrag gesammelt. Der Erlös fliesst einem ökumenischen Hilfsprojekt zu.

Verenastand

Während des Apéros und des Verenabanketts werden an einem Marktstand die Produkte der Verenastiftung (Verenawein, Verenaöl, Verenakerzen, Verenakreuze, Verenakrüge) verkauft.

14.00 Uhr Dankandacht

Am Schluss der Andacht besteht die Möglichkeit einen Einzelsegen zu empfangen.

Nach dem Festgottesdienst wird in der Krypta Öl gesegnet. Von diesem Angebot machen sehr viele Gläubige Gebrauch